Aktuelles aus der Gemeinde: Gemeinde Laudenbach

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Laudenbach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Aufbruch für den Klimaschutz

Artikel vom 25.02.2022

Klimaschutz-AG startet am 21. März im Festsaal

Cornelia Baumgärtner ist die „Neue“ im Rathaus. Am 1. Januar hat sie die neugeschaffene Stelle der Klimaschutzmanagerin übernommen. Das Amtsblatt hat mit der 40-Jährigen über ihre Ziele und erste Aktionen gesprochen. Der Auftakt wird die Gründung einer Klimaschutz-AG am 21. März sein, bei der alle Bürger aktiv mitreden können.

„Klimaschutz geht nur gemeinsam“

Nun hat Klimaschutz in Laudenbach ein Gesicht: Cornelia Baumgärtner ist Laudenbachs erste Klimaschutzmanagerin. Am 1. Januar hat die 40-Jährige die teilweise vom Bund geförderte Stelle im Rathaus angetreten. Sie ist die zentrale Ansprechpartnerin für Bürger sowie Dreh- und Angelpunkt für Klimaschutzfragen zwischen Verwaltung, Gemeinderat und Bevölkerung. Damit will die Gemeinde einen entscheidenden Schritt in Sachen zukunftsfähigem und nachhaltigem Zusammenleben machen.

In ihrem Büro unterm Dach des Rathauses hat sich Cornelia Baumgärtner inzwischen gut eingelebt. Doch wo anfangen bei einem so umfassenden, weltpolitischen Thema? Auf die zweifache Mutter wartet gleich zu Beginn ein Berg voll Aufgaben – 152 Seiten dick. So stark ist das Klimaschutzkonzept der Gemeinde, das Verwaltung, politische Gremien und Bürger gemeinsam erarbeitet hatten und vom Gemeinderat im Dezember 2020 verabschiedet wurde. Das ist für Baumgärtner, die seit 2003 in Laudenbach lebt, Ansporn und Anhaltspunkt zugleich.

Neu ist Klimaschutz für die Froschgemeinde nicht. Die im Konzept formulierten Ziele sind aus der Mitte der Bürgerschaft in mehreren Beteiligungsrunden entstanden, erste sichtbare Maßnahmen wie das ökologisch wertvollere Rathausumfeld sind bereits umgesetzt. Wozu also eine Klimaschutzmanagerin? Weil es nicht bei Zielen und einzelnen Maßnahmen bleiben soll.

Keine Symbolpolitik

„Klimaschutz ist inzwischen so umfassend und komplex, dass es für eine Verwaltung nicht einfach nebenbei geht. Dafür ist das Thema zu vielschichtig und viel zu wichtig“, betont Martin Hörr, dessen Bau- und Umweltamt maßgeblich am bisherigen Prozess beteiligt war und im engen Austausch mit Baumgärtner steht. Auch Bürgermeister Benjamin Köpfle ist davon überzeugt. „Die Erarbeitung des Klimaschutzkonzepts war keine Symbolpolitik für die Akten. Wir wollen tatsächlich vor Ort etwas verändern. Dafür braucht es Expertise und spezifisches Hintergrundwissen. Eine solche Fachfrau, die als Bürgerin zusätzlich schon mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut ist, haben wir mit Cornelia Baumgärtner gefunden“, freut sich der Rathauschef.

Aufgewachsen ist Cornelia Baumgärtner nicht in Nordbaden, sondern in Sachsen. Erst nach ihrem Handelsfachwirt Anfang der 2000er Jahre in München zog es die junge Frau der Liebe wegen nach Laudenbach. In Darmstadt studierte Baumgärtner Energiewirtschaft, arbeitete dort anschließend bis zu ihrem Wechsel ins Rathaus beim Passivhaus Institut, einem Vorreiter im Bereich Energieeffizienz bei Gebäuden. Nicht nur in ihrem Job, auch privat begleitet die 40-Jährige das Thema Umweltbewusstsein schon ihr ganzes Leben. Natürlich habe ihre Familie ein Fahrzeug. „Ein eigenes Auto habe ich aber praktisch nie besessen, bin immer mit dem Zug gefahren“, erzählt sie. Das möchte sie aber nicht auf andere projiziert wissen. Statt des erhobenen Zeigefingers setzt Baumgärtner auf Information und Aufklärung. „Wir müssen die Menschen mitnehmen, nur gemeinsam kann Klimaschutz gelingen“, findet sie. Es gebe zahlreiche Dinge, für die sich Bürger gar nicht einschränken müssten – die aber dennoch einen Effekt auf die Umwelt hätten. Einige dieser Ideen finden Bürger schon jetzt auf der Webseite der Gemeinde unter dem Punkt „Klima vor der Haustür“ zusammengefasst. Viele im Konzept festgeschriebene Dinge etwa hätten einen ganz praktischen Nutzen und könnten langfristig sogar Geld sparen. „Wer als Unternehmen einen Euro in Energiemanagement steckt, erhält drei zurück“, sagt sie. Gerade für Kommunen bestehe ein großes Potential, Geld zu sparen. „Auch damit möchte ich beitragen“, so die Rathaus-Mitarbeiterin.

Als Einzelkämpferin versteht sie sich nicht. Klimaschutz solle in Laudenbach weiterhin viele Gesichter haben. Dass das möglich ist, habe auch die Bürgerbeteiligung gezeigt. „Wir möchten das riesige Interesse aufgreifen – vor allem den Wunsch aus der Bevölkerung, weiter aktiv mitreden zu dürfen“, erklärt sie. Die erste konkrete Maßnahme ist die Gründung einer Klimaschutz-AG. Die Auftaktveranstaltung findet am Montag, 21. März, um 19 Uhr im Festsaal statt. Je nach Interesse können sich Bürger mit kleinem Zeitaufwand einbringen. „Das genaue Format werden wir am Interesse ausrichten. Wir haben viele Spezialisten mit Know-How im Ort. Die wollen wir zusammenbringen“, so Baumgärtner

Termin & Anmeldung

Zur offenen Auftaktveranstaltung können sich Interessierte per E-Mail unter klimaschutz(@)gemeinde-laudenbach.de oder telefonisch unter Telefonnummer: 06201 7002 36 anmelden. Alle Informationen zur Klimaschutz-AG gibt es hier.